Mittwoch, 15. Dezember 2010

Kontaktlinsenstrategien für Patienten mit Trockenen Augen

Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung (bzw. ein Auszug) dieses Papers:
Sindt Ch. W., Longmuir R.A.: The Ocular Surface, October 2007, Vol. 5. No.4, p. 294-307


Hier ein paar Tips, die sie als Kontaktlinsenträger bei Trockenen Augen beachten sollten. Grundsätzlich gelten diese Tips natürlich auch für alle anderen Kontaktlinsenträger, aber jemand mit einem Trockenen Auge wird durch das Tragen (oder auch das zu lange Tragen) von Kontaktlinsen schneller zu Problemen kommen.

Kann man mit Trockenem Auge Kontaktlinsen tragen?

Vor jedem Einsetzen der Kontaktlinsen sollte geklärt werden, ob Ursachen für ein Trockenes Auge wie z.B. eine Lidrandentzündung bestehen. Das Kontaktlinsentragen führt in der Regel zu einer weiteren Verschlechterung der Lidrandentzündung und somit auch zu einer Verschlechterung des Trockenen Auges, was wiederum das Tragen von Kontaktlinsen erschwert. Lidranderkrankungen sollten somit immer erst behandelt werden.
Eine Lidrandentzündung kann sich verbessern, wenn warme Umschläge gemacht werden. Dies ist z.B. möglich mit kleinen „Warm-Cold-Packs“ welche in warmen bis heissen Wasser erwärmt werden und dann für 5 Minuten bei angenehmer Temperatur auf die geschlossen Augen aufgelegt werden. Danach sollten die Lidkanten leicht ausmassiert werden und dann gereinigt werden. Die Reinigung geschieht z.B. mit Lidcare® oder Blephaclean®, welche in der Apotheke oder bei Ihrem Arzt erhältlich sind.
Patienten, welche auf diese einfache Therapie nicht ansprechen, werden von Ihrem Augenarzt entweder Omega-3-Fettsäuren oder eine Antibiotikatherapie für bis zu 3 Monate bekommen. Damit soll die Fettschicht (Lipidschicht) des Tränenfilms verbessert werden. Es kann aber auch sein, dass ein lokales Kombinationspräparat aus Kortison und Antibiotika Erleichterung bringt.

Bei Kontaktlinsenträgern mit Beschwerden des Trockenen Auges muss auch immer nach Allergien gesucht werden, da die Beschwerden durchaus ähnlich sein können. Wenn die Beschwerden von einer Allergie herrühren, so kann ein lokal getropftes Antihistaminikum (Medikament gegen die Allergie), zweimal am Tag, den Beschwerden schnell Abhilfe schaffen.
Grundsätzlich sind Antihistaminika welche geschluckt werden zwar für die allgemeinen Beschwerden einer Allergie besser, aber beim Auge führen sie eher zu mehr Trockenheit. Der Allergiker mit einer allergischen Bindehautentzündung sollte somit besser lokal 15 Minuten vor dem Einsetzen der Kontaktlinse und unmittelbar nach dem Entfernen der Kontaktlinse einen Tropfen des Antihistaminikums eintropfen. Damit können die Beschwerden gut kontrolliert werden.
Allergiker sollten ihre Kontaktlinsen auch nicht über Nacht tragen, da eine allergische Bindehautentzündung eben eine Entzündung ist - und die Entzündungsstoffe über Nacht sich unter der Kontaktlinse ansammeln können. Dies kann zu mehr Entzündung auch an der Augenoberfläche führen.

Das gleiche gilt auch für Patienten mit einem Trockenen Auge ohne Allergie. Das Trockenen Auge ist per se eine Entzündung, und auch bei dieser Erkrankung empfiehlt es sich nicht die Kontaktlinsen über Nacht zu tragen. Tageslinsen können sowohl beim Allergiker oder auch beim Patienten mit einem Trockenen Auge eine Lösung in dieser Situation sein.

Welche Linse nun für den jeweiligen Patienten richtig ist, muss von ihrem Kontaktlinsenspezialisten geklärt werden. Es gibt zahlreiche Kontaktlinsen, die auch bei einem Patienten mit Trockenem Auge getragen werden können. Welche genau in Ihrem Fall die richtige ist, hängt von der Ursache des Trockenen Auges, vom Tränenfilm und von der Augenoberfläche ab.


Folgendes sollten Sie aber beachten:

Sie sollten nur die Kontaktlinsenlösung zum Reinigen und Aufbewahren der Kontaktlinsen verwenden, welche auch vom Hersteller der Linse oder ihrem Optiker/Augenarzt empfohlen wurde.
Nur weil es heisst, dass eine Lösung für den Einsatz bei weichen Kontaktlinsen geeignet ist, heisst dies leider noch nicht, dass Ihre Linse auch damit gereinigt werden kann.
Auf dieser Homepage sehen Sie, dass die Augenoberfläche Schaden nehmen kann, wenn das falsche Mittel für die Reinigung angewendet wird. (Leider ist die Homepage amerikanischen Ursprungs und somit einerseits auf Englisch und andererseits nicht mit allen europäischen Produkten versehen. Beim Betrachten der Tabelle wird aber dennoch schnell klar, dass sich sicherlich nicht alles mit allem verträgt.)

Sie sollten die Linsen so tragen, wie es empfohlen wurde. Nicht zu lange und nicht über Nacht.

Sollten Sie wegen einem Trockenen Auge regelmässig künstliche Tränen benutzen, müssen diese dafür zugelassen sein, dass man sie über die Kontaktlinse tropft. Zudem sollten Sie nicht erst dann die künstlichen Tränen anwenden, wenn Sie ein Trockenheitsgefühl empfinden, sondern möglichst in regelmässigen Zeitabständen. Somit haben sie nicht nur eine bessere Befeuchtung der Augenoberfläche, sondern halten die Linse über den Tag auch feuchter.
Es kann durchaus auch sinnvoll sein, vor dem Einsetzen der Kontaktlinse einen Tropfen der befeuchtenden Augentropfen in die Linse zu tropfen und diese dann einzusetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten